Australien – Ayers Rock und das rote Zentrum

Alice Springs, praktisch in der Mitte dieses riesigen Kontinents gelegen, ist als Stadt ziemlich unscheinbar, eher schon langweilig.
Von hier ist es aber die einfachste Moeglichkeit zum Uluru-Nationalpark zu gelangen um das zusammen mit dem Sydney Opernhaus beruehmteste Wahrzeichen Australiens zu bewundern, den Ayers Rock!

Ayers Rock - Die Postkartenansicht

 

Alice Springs ist am naechsten dran aber wir reden trotzdem noch von ca. 1000km hin und zurueck, mitten durch die Wueste mit ein paar abgelegenen Tankstellen als einzigen Zeichen von Zivilisation.
Die Fahrt hat einen Mordsspass gemacht, Fleisch garen irgendwo im Nirgendwo mit der Kraft des Feuers, eine unberuehrte, traumhaft schoene Natur (gruener als urspruenglich erwartet) und etliche wilde Tiere die unseren Weg gekreuzt haben.

Hoehepunkt schlechthin ist aber der Ayers Rock, der groesste Monolith der Welt und eine der heiligsten Staetten der australischen Ureinwohner, der Aborigines.
Wir sind beide keine sonderlich spirituellen Menschen aber der mystischen Ausstrahlung dieses Ortes kann man sich kaum entziehen. Die Magie ist wirklich spuerbar und hat uns tief beeindruckt. Der erste Anblick ist, aehnlich wie beim Taj Mahal, einfach ueberwaeltigend und man kann sich kaum daran satt sehen. Wir haben Stunden damit zugebracht die je nach Sonnenstand wechselnden Farbtoene zu bestaunen, das Spektrum geht von tiefbraun ueber knallrot bis zu silbrig glaenzend und das in allen Nuancen, total beeindruckend.

Ayers Rock - Die Rueckseite

Natuerlich sind wir auch einmal komplett rum gelaufen, ein ca. 11 km langer Fussweg vorbei an Wasserloechern und heiligen Plaetzen an denen unter Ausschluss der Oeffentlichkeit diverse Zeremonien abgehalten werden.

Wenn man so nah dran ist, ist die Ausstrahlung nicht weniger beeindruckend, nur die nervigen Fliegen haben mal wieder zum Einsatz unserer wohlbekannten Moskitohuete gefuehrt.

Alles in allem war der Ayers Rock eines der Tophighlights der bisherigen Reise, ein faszinierender Ort der einen sowohl beim ersten als auch beim wiederholten Mal total in seinen Bann zieht.

Eines unserer Lieblingsmotive

In Alice Springs hatten wir das Glueck in einem fantastischen Backpacker-Hostel mit Garten und Pool uebernachten zu koennen, so dass wir uns entschieden haben hier ein wenig auszuspannen.
Darueber hinaus gibt es in AS aber nichts was einen dort halten koennte.
Eher im Gegenteil, wir sind hier erstmals ueberdeutlich mit den grossen sozialen Problemen zwischen den Ureinwohnern und dem Rest der australischen Bevoelkerung konfrontiert worden. Alle Details wuerden den Rahmen dieses Berichts sprengen aber wir hatten erstmals ein unsicheres Gefuehl wenn wir durch die Stadt gelaufen sind. Wirklich gewundert haben wir uns aber eigentlich nicht. Jahrzehntelang sind die Aborigines als Menschen zweiter oder eher dritter Klasse ohne jede Rechte behandelt worden und heutzutage daemmern immer noch die meisten ohne Arbeit, Geld, Bildung und Perspektive vor sich hin.

Roadtrain - 3-4 Anhaenger, ueber 50m lang, einfach gigantisch

Eigentlich wollten wir von Alice Springs direkt weiter fliegen nach Bali, der naechsten Station unserer Reise, aber irrwitzigerweise haetten wir erst wieder nach Sydney oder Melbourne fliegen muessen und der Umweg waere ziemlich teuer geworden. Deshalb haben wir einen Campervan zum Schnaeppchenpreis als Rueckfuehrung nach Darwin gebracht, das war nochmal eine richtig schoene 4-Tagestour, vorbei an den Devils Marbles, aberwitzig geformten Felsen im Nirgendwo.

Devils Marbels

Unser Flug nach Bali ging morgens um 6h, so dass wir zum wiederholten Male am Flughafen uebernachtet haben.

Als wir dann morgens um 3.30h am Schalter standen wollte man uns nicht mitnehmen weil wir noch keinen fixen Ausreisetermin bzw. noch keinen Weiterflug aus Bali gebucht hatten, von dieser Notwendigkeit stand leider nichts auf der Homepage der Botschaft Indonesiens. Also haben wir uns dann erst einmal am fruehen Morgen ueberlegen muessen welcher Flug denn als naechstes Sinn  macht. Singapur, das wir eigentlich von unserer Route gestrichen hatten, ist es schliesslich geworden. Der Preis war auch so guenstig, dass wir das Ticket zur Not haetten verfallen lassen koennen.

Gluecklich und zufrieden aber voellig uebermueded ging es schliesslich erst einmal nach Bali, Relaxen und tauchen, tauchen, tauchen standen hier im Vordergrund, Details unserer tollen Zeit erfahrt ihr hier in Kuerze.

Ach ja, uns geht es immer noch prima:-)))

Ein Gedanke zu „Australien – Ayers Rock und das rote Zentrum

  1. Schloss

    Hi Ihr Lieben,

    ein echter Wahnsinn! Und ich war letztens im Phantasialand mit meinen Jungs und habe nicht von einer zur anderen Attraktion gefunden weil ich zu dämlich war den Plan richtig herum zu halten. Hut ab wie Ihr die Welt bereist!!!

    Auf den Bildern seht Ihr ja wirklich knackig aus…wie zwei echte Brutzler eben!!!

    Ich hab Euch lieb und passt bitte ganz doll auf Euch auf. Ich brauche Euch noch hier…

    Schloss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.