Borneo – Sarawak

Zuerst einmal VIELEN, VIELEN DANK fuer all die Glueckwuensche zu unseren Geburtstagen, wir haben uns teilweise herrlich amuesiert und waren auch ein wenig geruehrt ob der Flut an Nachrichten. Es hat uns enorm viel Spass gemacht die alle zu lesen:-)!!!!!!!!

DANKE:-)

 

__________________________________________________________

Der naechste Teil unserer Reise fuehrte uns nach Borneo, besser gesagt in den malaysischen Teil im Norden der Insel, der weitaus groesste Teil ist indonesisches Staatsgebiet, ein winziger Teil ist Brunei.
Den indonesischen Teil haben wir nicht bereist, Brunei wurde aber noch ein Zwischenstop doch dazu mehr in einem separaten Bericht.

BORNEO, da hat vermutlich jeder die gleichen Gedanken wenn er diesen Begriff hoert. Wilde Natur, unberuehrte Waelder, kleine Staedte und Doerfer, “Ureinwohner”, etc…

Strand im Bako Nationalpark

Was davon tatsaechlich eingetroffen ist erfahrt Ihr spaeter.

Der malaysische Teil besteht aus zwei Bundesstaaten, Sarawak und Sabah, unser Abenteuer begann in Sarawak, besser gesagt in der Hauptstadt Kuching, von dort ging es ueber Bintulu nach Batu Niah und  anschliessend nach Miri.

Kuching hat uns sehr ueberrascht, ca. 500.000 Einwohner, ungezaehlte Einkaufszentren, Shops, Hotels,  Restaurants und Garkuechen, eine richtige Grossstadt und so gar nicht mit unseren Erwartungen vereinbar. Trotzdem sind wir hier eine Woche geblieben weil es zum einen als Ausgangspunkt fuer diverse Ausfluege ideal ist und zum anderen das Hostel bisher das Beste der Reise war. Wir hatten seit 3 Monaten kein “Zuhause” mehr und hier haben wir uns so wohl gefuehlt, dass es ein wenig wie heimkommen war.

Unsere Ausfluege von Kuching fuehrten uns in das Orang-Utan Rehabilitationscenter Semenggoh, den Bako Nationalpark und eine Krokodilfarm.

Eine von hunderten geschundenen Kreaturen

Das Schlimmste zuerst, die Krokodilfarm war eine absolute Katastrophe, im Internet wurde dieser Ort als unbedingt zu empfehlende Sehenswuerdigkeit beschrieben. Das Ganze entpuppte sich aber leider als dramatisch schlechter Zoo der untersten Kategorie mit schmutzigen und viel zu kleinen Betonschuesseln als Kaefige, vollgestopft mit viel zu viel Tieren die ein jaemmerliches Dasein gefristet haben. Wir hatten fast Traenen in den Augen, besonders eine Familie von Ottern hat herzzerreisend geschrien, fuerchterlich.

Der Eintritt war fuer malaysische Verhaeltnisse unverschaemt teuer und wir haben mit unserem Geld so eine Tierquaelerei auch noch unterstuetzt, echt aergerlich.

Zum Glueck waren aber die anderen beiden Ausfluege absolute Spitzenklasse.

Im Orang-Utan-Zentrum werden verletze und vor allem illegal privat gehaltene oder geschmuggelte Tiere wieder auf die Freiheit vorbereitet. Mittlerweile hat sich dort eine stattliche, halbwilde Herde  gebildet. Halbwild weil die Affen noch zweimal am Tag gefuettert werden muessen da das Teritorium nicht mehr genug Nahrung bereithaelt.
Es ist ein faszinierender Anblick z.B. Ritchie das Alphamaennchen live zu sehen oder ein Muttertier mit dem suessen Baby die gemeinsam eine Banane essen und von Baum zu Baum huepen. Insgesamt waren es ca. 10 Tiere die wir beobachten durften, einfach toll!

Ritchie - was fuer ein cooler Typ!

Der Bako Nationalpark ist bekannt fuer die scheuen Nasenaffen, die nur noch in einigen wenigen Teilen Borneos leben.
Wir sind extra frueh aufgestanden um morgens das erste Boot auf die Insel zu nehmen damit die Horden von lauten Touristen die Herde nicht vertreibt und was soll ich sagen, wir hatten das Glueck einige Tiere beobachten zu koennen, die sehen schon ziemlich lustig aus mit ihren Riesenzinken. Die Maennchen haben uebrigens die groessere Nase, dafuer erkennt man die Weibchen an den hochnaesigen Riechorganen, was sich die Natur wohl dabei gedacht hat?

Maennlicher Nasenaffe im Bako Nationalpark

Ausserdem ist in den Nationalparks der Regenwald noch in Ordnung, es hat total Spass gemacht wieder durch den Regenwald zu streifen.

Der abgeholzte Regenwald ist ein grosses Problem in Malaysisch-Borneo, riesige Flaechen wurden vernichtet um Plantagen fuer die Gewinnung von Palmoel anzulegen, es gibt im Grunde nur noch ganz wenige Flaechen Primaerregenwald, unvorstellbar trostlos und frustrierend das zu sehen.
Das geschlagene Holz wird in unzaehligen Fabriken verarbeitet so dass extrem viele Leute von der Abholzung leben und eine Umkehr dieses Trends wuerde entsprechend den Lebensunterhalt vieler Leute beeinflussen. Unser  Eindruck ist jedenfalls, dass es kein Bewusstsein fuer den Erhalt des Regenwaldes gibt und eine Fahrt mit dem Bus verdeutlicht das Ausmass der abgeholzten Flaechen noch viel mehr.

Auch sonst ist Umweltschutz ein eher unbedeutendes Thema. Wenn man sieht wieviel Muell waehrend unserer Fahrt mit der Faehre von Kuching nach Bintulu (ca. 4 Std.) einfach in den Fluss geschmissen wurde fehlt einem der Glaube an eine Veraenderung der Einstellung in naher Zukunft.
Leere Zigarettenschachteln oder Chipstueten muss man ja auch nicht in die durchaus vorhandenen Muelleimer schmeissen, sowas ist im Fluss natuerlich viel besser aufgehoben…

Der Zustand der Umwelt ist ehrlich gesagt ziemlich erschreckend, das passt so gar nicht in das Bild, dass wir von Borneo hatten, Im indonesischen Teil mag das evtl. anders sein aber das koennen wir uns beim besten Fall nicht vorstellen. Indonesien ist wahrscheinlich auch  nicht reich genug um auf Regenwald-Holz zu verzichten.

So haben wir uns auf der Reise bisher auf die schoenen Nationalparks konzentriert zumal die Staedte relativ gross, dreckig und stinklangweilig sind.

Das beste Hotel im Ort:-)

Der Niah Nationalpark war somit auch ein Punkt auf der Liste der zu besichtigenden Naturwunder. Hier findet man die Niah-Hoehlen, riesige Kalksteinhoehlen in denen Millionen von Fledermaeusen und schwalbenaehnlichen Voegeln leben.

Der Eingang der Niah-Hoehlen

Die Hoehlen alleine sind zwar sehr beeindruckend aber ein besonderes Schauspiel hat diesen Ort zu einem ganz Speziellen gemacht.
Die Hoehle ist natuerlich extrem dunkel, fuer faszinierende Lichtverhaeltnisse sorgen vereinzelte Loecher in der Decke durch die man auch den Dschungel sehen kann.
Millionen von Voegeln sorgen natuerlich auch fuer eine ganze Menge Kot so dass der Rastplatz in der Mitte dieser gigantischen Hoehle eher einer ueberdachten Bushaltestelle gleicht.

Der letzte Schrei aus Paris - Anti-Kot-Designermuellbeutel

Wir sind nun also nach langem rumkraxeln an der Bushaltestelle angekommen, es ist ziemlich finster und wir haben ideale Sicht auf ein weiter entferntes “Eingangstor” und den dahinterliegenden Dschungel. Ausser uns und ein paar wagemutigen Einheimischen die in schwindelerregenden Hoehen die Nester pluendern, war niemand in der Hoehle so dass es auch totenstill war.
Ploetzlich hoeren wir, dass es anfaengt zu regnen und sind froh in der Hoehle zu sein denn ein Regen im Urwald ist kein Vergleich zu den Schauern in der Heimat. Nach wenigen Minuten laufen auf einmal riesige Sturzbaeche Regenwassers durch die Loecher  in der Decke so dass wir in der Mitte einiger Wasserfaelle sitzen die praktisch einen schwach beleuchteten Vorhang um den Eingang bilden, ein traumhaft schoener Anblick.
Als dann auch noch ein Gewitter aufzieht und es maechtig zu donnern anfaengt war das Ambiente perfekt. Wir haben uns auf der ganzen Reise noch nie so ueber Regen gefreut und so ein Donner klingt in einer Hoehle auch ziemlich heftig!!!

Im Innern der Hoehle

Von den Niah-Hoehlen ging es weiter nach Miri aber da auch diese Stadt sehr langweilig war haben wir nur einen  kurzen Zwischenstop auf unserer Reise nach Brunei eingelegt, dazu wie immer in ein paar Tagen mehr an dieser Stelle.

11 Gedanken zu „Borneo – Sarawak

  1. manita !

    Hallo ihr zwei, mit Bedauern habe ich festgestellt,daß unsere Geburtstagsgrüsse nicht angekommen sind.Also nachträglich ,“alles, alles Gut und Liebe „für euch.Es ist überwältigend was ihr seht und erlebt.Paßt gut auf euch auf. Bis bald Mim & Mailo und Manita

  2. Achim

    Hallo Ihr Zwei!
    Manita hat mir gesagt, das meine Grüße etwas verwirrend angekommen sind.
    Ich habe mit einem veralteten Laptop etwas versucht.
    Versprochen, das nächste mal passe ich auf.
    Liebe Grüsse und danke für Postkarte.
    Nochmals alles Gute für Euch.
    Obwohl Mama und ich mit Mim und Mailo laufen, habe ich das Gefühl, ich nehme zu und die beiden nehmen ab.
    Viel Spaß noch.
    Achim

  3. Angelika

    Hallo ihr Beiden,
    Nachträglich alles liebe zum Geburtstag.
    Eure Reise zu verfolgen ist super spannend. Ich wäre gerne in eurem Rucksack dabei.
    Viel Spaß noch weiterhin. Freue mich noch auf weitere Berichte.
    Alles liebe auch von Frank, Hanna und Lilly

  4. ehemalige Nachbarin

    Hallo Nina,
    habe gerade von Eurer Weltreise erfahren. Finde ich einfach super, dass Ihr Euch Euren Traum erfüllt. Wir werden jetzt immer eifrig in Gedanken mitreisen.
    Viel Spaß und bleibt gesund!
    Silvia W.

  5. W & M

    hallo ihr zwei schönen
    seht ja gut aus
    ja wie schon alle anderen geschrieben haben ist es immer wieder eine freude das wir an eurer reise teilhaben dürfen tolle berichte schöne fotos einfach klasse macht ihr super
    viel viel spass und freude weiterhin

    w & m

  6. Michael Pooth

    Hey Ihr Beiden!
    Als erstes mal noch nachträglich (ziemlich spät, ich weiss) Herzlichen Glückwunsch euch Beiden!
    Wir haben hier eigentlich auch schönes Wetter, aber wenn mann eure Berichte von eurer Tour liest,ist das natürlich nicht zu vergleichen.
    Aber es ist toll das mann im Ansatz mitbekommt wie die Welt auf der anderen Seite ausieht.
    Ich wünsche Euch noch viel Spass, und bleibt gesund!!!
    MfG
    Michael

  7. Sigi

    Hey ihr zwei lieben Liebenden,
    auch ich möchte mich mal wieder melden und stelle entsetzt fest, das ich eure Geburtstage vergessen habe!!!
    Alles alles liebe und Gute von ganzem Herzen und ganz viele Bussi’s nachträglich !!!
    Stehe jetzt in der Ecke und schäme mich 😉
    ne, sitze noch im Büro und mache mich jetzt endlich auf den Weg ins Wochenende.
    Ich habe leider nicht alle Beiträge nachverfolgen können. Wir werden jetzt beobachtet bei der Arbeit – halt noch ein bißchen mehr als sonst 😮
    Weiterhin viiiiiiiel Spaß und Spaß und Spaß und Spaß ;-)))))
    Sigi

  8. Die kleine Schwester

    Hallo ihr zwei hübschen,
    Eure Berichte sind wieder einmal sehr interessant und total mitreißend, man möchte wirklich am liebsten bei einem von euch im Rucksack sitzen und live dabei sein. 🙂
    Ich kann mir immer noch nicht so ganz vorstellen, dass ihr am anderen Ende der Welt seid und euch dort in total anderen Kulturen bewegt?! Das ist doch teilweise sehr erschreckend was ihr so schreibt und erzählt wie die Leute dahinten so leben, da könnte man ja eigentlich richtig zufrieden sein hier Deutschland. 😉
    Ich bin mal gespannt und freue mich auch schon auf das nächste mal, wenn wir wieder Skypen können. Es gibt bestimmt wieder einiges zu erzählen. Ich hoffe, dass die Verbindung dann etwas besser ist als das letzte mal. Auf einmal wart ihr weg…:(
    So so langsam geht es ja wieder los mit den ganzen Geburtstagen in den Sommermonaten! Eure Geburtstage dieses Jahr waren doch sicherlich unvergesslich, aber auch irgendwie schade das ihr nicht da wart?! Ich freue mich schon, wenn ihr wieder da seid und wir das feiern dann ein bisschen nach holen. 😉
    Am Montag hatte ja unser kleiner Neffe Geburtstag, Wahnsinn das er nun schon drei Jahre alt ist! Am Sonntag werden wir bei Mama und Papa eine kleine Geburtstagsparty für ihn machen. Einerseits sehr schade, dass ihr nicht dabei seid. Ihr werdet uns sehr fehlen, aber andererseits super toll das wir das so mit erleben dürfen was ihr erlebt auf eurer Weltreise!:)
    Passt weiterhin auf euch auf und viel Spaß und alles gute auf eurer weiter Reise. 😉
    Ich vermisse euch, ganz viele Küsschen :*
    Bin schon gespannt auf euren nächsten Bericht, ihr schreibt die auch immer super toll! 🙂
    Ganz festen Drücker 😉
    Grüße auch von meiner besseren Hälfte 😉
    :* :* :*

  9. manita !

    hallo ihr zwei,viele grüsse aus poelyck .schön wieder einbericht von euch zu lesen.es geht euch anscheinend gut,dass ist prima und was ihr alles erlebt u. seht.viellewicht skypen wir mal ? Bis bald Mailo , Mim und Manita

  10. Achim

    Hallöchen,
    auch ich möchte mich mal wieder melden und lesen, was ihr so treibt.
    Schön, das Euer Geburtstag mit einem so schönen Umfeld abgelaufen ist.
    Hier ist alles ok, außer dass das Wetter zur Zeit etwas besser sein könnte.
    Manita und ich müssen uns mit dem Pool begnügen und Ihr schwimmt im Meer. das ist gemein……, ha ha ha.
    Liebe Grüße
    Achim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.