Laos – Vientiane, Vang Vieng und Luang Prabang

Von Pakse aus ging es zuerst mit dem Sleeping Bus nach Vientiane, der laotischen Hauptstadt. Wie so viele andere Staedte auch ist Vientiane nicht der Rede wert. Schon zu gross um noch ein charmantes Flair zu verspruehen und zu klein und marode um interessant zu sein.
Auffaellig sind die vielen Baustellen in der Stadt so dass sich das Gesicht von Vientiane in den naechsten Jahren sicherlich noch drastisch veraendern wird, ob zum positiven bleibt abzuwarten.

Interessant ist lediglich der Buddha-Park ausserhalb der Stadt! Hier hat ein Moench in den 1950er-Jahren skurrile Wesen aus der hinduistisch-buddhistischen Mythologie und der laotischen Sagenwelt ausgestellt. Neben einem riesigen liegenden Buddha faellt ein Nyak-Waechterriese auf der eine menschliche Frau entfuehrt (hat ein wenig was von King Kong), ein dreikoepfiger Elefant der die drei laotischen Koenigreiche darstellt und ein grosser Frosch der den Mond verschlingt. Hoert sich komisch an, ist aber so:-)!

Panoramasicht auf den Buddha-Park

Der Park ist nicht sonderlich gross so das alle paar Meter ein neues Wesen zu besichtigen ist, sehr faszinierend.

Naechstes Ziel auf der Reise war nach langem ueberlegen Vang Vieng. Der Ort ist hauptsaechlich beruehmt fuer das sogenannte Tubing und ein absoluter Anziehungspunkt fuer junge Backpacker, also nicht mehr fuer uns:-)! Wir hatten zwar auch Lust auf Tubing aber wir waeren den weiten Weg nur dafuer nicht gefahren. Nachdem wir aber von der schoenen Natur und den vielen Kalksteinhoeheln gehoert haben die man dort besichtigen kann haben wir uns entschlossen die lange Fahrt auf uns zu nehmen.

VV liegt in einem Tal und ist umgeben von einer traumhaft schoenen Kulisse aus Kalksteinfelsen und Reisfeldern. Die Fahrt mit dem Bus hat uns ein paar fantastische Ausblicke beschert die man eigentlich mit Worten nicht beschreiben kann. Diese Bilder haben uns noch einmal sehr deutlich gemacht, dass Laos landschaftlich das fuer uns schoenste Land in Suedostasien ist.

Rund um Vang Vieng

Mit Schoenheit hat die Stadt VV allerdings rein gar nichts zu tun, unfassbar haesslich, Restautrant neben Hotel neben Souvenirshop neben Restaurant neben…Dagegen ist die Strandpromenade in El Arenal eine praechtige Augenweide.
Also hiess es auch hier ab aufs Motorbike, wir hatten ja schon Uebung, und raus in die Natur. Hier hat sich schon nach wenigen Minuten gezeigt, dass der Stop genau die richtige Entscheidung war. Die Strasse ging immr am Fluss entlang, dahinter die traumhaften Kalksteinfelsen und riesige Reisfelder, besser als in jedem Rosamunde Pilcher-Roman;-)!
An einigen Hoehlen haben wir dann noch einen Zwischenstop eingelegt. Da zu diesem Zeitpunkt auch hier noch Nebensaison war konnten wir in der Tham Pha Thao-Hoehle mal wieder alleine auf Besichtigungstour gehen. Ein unterirdischer  Fluss hat einen 2km langen Stollen in den Fels gegraben den man jetzt erkunden kann. Bewaffnet nur mit einer Taschenlampe und Fotoapparat kamen wir uns mal wieder vor wie Indiana Jones.

In der Water-Hoehle, unserem zweiten Halt, gibt es den o.g. Fluss noch. Hier setzt man sich in einen LKW-Reifen und zieht sich an einem Seil durch das kalte Wasser und die dunklen Gaenge. Eine sehr lustige Angelegenheit, vor allem da wir erst anschliessend erfahren haben, dass auch Wasserschlangen dort unten leben.

Im Hintergrund der Zugang zur Water-Cave

Am dritten Tag haben wir uns dann dem Tubing gewidmet! Man laesst sich in einem LKW-Reifen sitzend den Fluss entlang treiben, geniesst das tolle Panorama und kann alle paar Meter an einer Bar halten und gemuetlich ein paar Beerlao trinken oder eben weitertreiben.

Wir treiben also ganz gemuetlich im Wasser als vor uns die Mutter aller Wasserrutschen auftaucht.
Der TUEV haette die Haende ueber dem Kopf zusammengeschlagen und das Teil vermutlich ohne Vorankuendigung gesprengt, viel zu lang, viel zu hoch und eher als Katapult zu nutzen. Also hiess es fuer uns – nichts wie rauf!!!!!!

Was soll ich sagen, das Teil war der Hammer, unten findet ihr zwei Videos die einen kleinen Eidruck vermitteln…

Katapultrutsche1

Katapultrutsche2

Allerdings habe ich den Spass teuer bezahlt, ich bin etliche Male runtergerutscht und da ich meinen Ex-Koerper leider nicht wirklich unter Kontrolle hatte bin ich immer zuerst mit dem hinteren linken Oberschenkel auf das Wasser geknallt.

Zum Glueck kein dauerhaftes Souvenir

Ich konnte schon am selben Tag nicht mehr richtig laufen und am anderen Morgen schimmerte der gesamte Oberschenkel in vielen schoenen Farben aber was solls, das war es auf jeden Fall wert!

Wir haben uns anschliessend gemuetlich wieder zurueck ins Dorf treiben lassen, allerdings fing es an wie aus Eimern zu schuetten, war zum Glueck nicht kalt so dass es eher amuesant war im stroemenden Regen in einem LKW-Reifen zu haengen.
Kurz vor Schluss habe ich dann aber noch eine Werner Mueller Gedaechtnisa…-Bremse hingelegt. Der Fluss fuehrte relativ wenig Wasser, mein Schwerpunkt bzw. mein verlaengerter Ruecken hingen recht tief im Wasser und leider habe ich Felsformation in der trueben Bruehe nicht sehen koennen so dass ich aufgrund der Stroemung schoen ueber die Felsen gehuepft bin. Nina ist vor lachen fast aus dem Reifen gefallen waehrend ich versucht habe da irgendwie heil wieder raus zu kommen.

Unser Ausflug nach VV hat sich also auf jeden Fall gelohnt. Von dort ging es wieder per Bus weiter nach Luang Prabang.

Luang Prabang ist eine der schoensten Staedte in Suedostasien. Bevor die grossen Hotelketten die Moeglichkeit hatten mit den haesslichen Bauten im Spanien-Stil die Gegend zu verschandeln wurde LB zum Glueck zum Weltkulturerbe erklaert so dass der urspruengliche Charakter des Ortes erhalten blieb. Die kleinen Haeusschen sind zwar renoviert worden aber gemaess strenger Regularien so dass es trotzdem teilweise noch so aussieht als waere die Zeit stehen geblieben.

Dazu kommen noch unzaehlige Kloester und Tempel mit reichen Verzierungen und vielen wunderschoenen Buddha-Statuen, langweilig wurde uns also absolut nicht!

Der Almosengang der Moenche - sehr beeindruckend

Besonders schoen ist der allmorgendliche Almosengang der Moenche, um 05.30h stroemen hunderte Moenche in ihren charakteristischen Gewaendern aus den Kloestern und sammeln auf den Strassen die Gaben der Glaeubigen ein. Die Gassen sind voll von knieenden Menschen die auf die Moenche warten um ihnen z.B. Reis zu spenden.
Das Betteln hat hier aber nichts mit unserer herkoemmlichen Definition von betteln zu tun. Im Buddhismus gibt es sechs Paradiese die ein Buddhist erreichen muss bevor er ins Nirvana kommt. Um die jeweils naechste Stufe zu erreichen sind viele gute Taten notwendig so dass die Glaeubigen dank bar dafuer sind den Moenchen geben zu duerfen. Dies zahlt schliesslich auf ihr Gute-Taten-Konto ein und bringt sie dem Paradies im naechsten Leben ein wenig naeher.

Dieses Schauspiel wiederholt sich jeden Morgen aber wir haben es nur einmal geschafft soooo frueh aufzustehen:-)!

Nachdem wir ja in unserem letzen Bericht vom bis dahin schoensten Wasserfall geschwaermt haben wurde dieser in LB sogar noch bei weitem uebertroffen. Der Kuang Si-Wasserfall stellt alle bisher gesehenen in den Schatten. Nachdem das Wasser aus ca. 50m Metern in die Tiefe gerauscht ist fliesst es ueber verschiedene Plateaus und Felsenpools weiter. Das Wasser ist so blau wie in der Karibik, dazu Urwaldvegetation, Felsformationen und unzaehlige Schmetterlinge, ein unvorstellbar schoenes Fleckchen Erde.

Swimmingpool am Kuang Si-Wasserfall

 

Wir sind gleich an zwei Tagen hingefahren um einfach nur den Anblick zu geniessen und in einigen der frei gegebenen Pools zu schwimmen.

Am zweiten Tag, als wir gemuetlich im Wasser gelegen haben, hat Nina dann eine grossen Mann mit blonder Lockenmaehne am Wasserfall gesehen und meinte das war Thomas Gottschalk. Ich hab das naturlich verneint und argumentiert, dass der wohl kaum nur in Begleitung eines jungen Mannes und ohne Leibwaechter mitten im tiefsten Laos an einem Wasserfall herumlaeuft.
Einen Tag spaeter, als wir vom Luang Prabang International Airport (hoert sich gross an, ist aber total winzig) weitergeflogen sind nach Hanoi kommt ploetzlich wieder dieser grosse blonde Typ an, unfassbar haesslicher Anzug und den Hut tief ins Gesicht gezogen, die Fahrer die ihn zum Flughafen gebracht haben wollten Fotos und dann tauchte auch ploetzlich noch die unverwechselbare Ehefrau auf und uns bzw. mir wurde klar, dass uns tatsaechlich Thomas Gottschalk gegenueber stand und er es auch war der am Wasserfall voellig entspannt und zwanglos mit seinem Sohn rumgelaufen ist. Leider haben wir beide nicht geschaltet und ein Foto gemacht weil wir voellig baff waren TG im letzen Kaff am kleinsten Flughafen unserer gesamten Reise mitten unter all den anderen Touristen gesehen zu haben. Wir haben uns hinterher maechtig geaergert diese Chance verpasst zu haben, das Foto waere ein tolles Souvenir gewesen.

Am Tag unseres Abflugs hat ein Unwetter ueber LB gewuehtet und wir haben uns schon darauf gefasst gemacht, dass der Flug gestrichen wird. Als es dann hiess, dass auf jeden Fall geflogen wird aber mit deutlicher Verspaetung wurde uns ein wenig mulmig zumal es sich nur um eine kleine Maschine von Vietnam Airlines handelte. Wir haben alle paar Minuten bange Blicke gen Himmel geworfen und gehofft, dass das Unwetter doch endlich aufhoert aber wirklich gut wurde es nicht mehr. Mit 4 Stunden Verspaetung sind wir dann los und wir haben uns auf den schlimmsten Flug aller Zeiten vorbereitet aber letztendlich war es zum Glueck ein unfassbar ruhiger Flug so dass wir entspannt in Vietnam angekommen sind, der vorletzten Station unserer Reise.

3 Gedanken zu „Laos – Vientiane, Vang Vieng und Luang Prabang

  1. Der Hala

    Direkt von Malle zur Nina und dem Fischi der Thomas 😉 schade das das
    mit dem Foto nicht geklappt hat. Viel Spass weiterhin….

  2. Schwesterherz

    Hallo ihr beiden Urlauber,
    das ist schade, dass ihr kein Foto habt. Aber die Erinnerung kann euch ja keiner mehr nehmen! Das sind ja echt tolle Bilder in dem Bericht, am schönsten finde ich das an dem Wasserfall! Die Videos hab ich mir auch angeschaut, oh mein Gott, ich hätte sehr wahrscheinlich geschrien vor Angst und wäre da auch nicht in die Brühe reingerutscht! Das Wasser da in dem Fluss sieht echt ekelig aus!!! 😉
    Wie schnell das halbe Jahr jetzt doch umgegangen ist, bald seid ihr endlich wieder daheim!
    Sehr wahrscheinlich ging es für euch noch schneller um als für uns,oder?
    Hier bei uns ist das Wetter auch nicht viel besser, es regnet zwischen durch auch heftig und dann ist es mal wieder ganz schön?!
    Ihr werdet es ja bald selbst sehen. Wir freuen uns schon riesig auf euch.
    Genießt die restliche Zeit noch und passt auf euch auf.
    Vielleicht können wir am wochenende nochmal skypen?
    Ihr könnt euch ja per Email melden.
    Haben euch ganz doll lieb, fühlt euch gedrückt von uns.
    Knutschis
    Lisa & Micha

  3. Margit udn Wolfram

    Hallo Ihr Weltenbummler,
    ich habe mit Interesse Eure Reise verfolgt und beneide Euch um dieses tolle Erlebnis. Gut dass Ihr den Mut hattet, dieses Unternehmen zu starten. Ich hoffe, wir sehen uns mal wieder in Duisburg, wenn Ihr wieder zu Hause seid.
    Ganz liebe Grüße aus Iserlohn
    Margit und Wolfram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.