Boulogne sur Mer

Wir liegen immer noch im Hafen von Boulogne sur Mer, aber nicht weil es draussen stürmt, sondern weil die Sonne scheint und wir einfach mal gammeln wollten. Pit habe ich eben zum Bahnhof gebracht und danach gab es ein schönes Mittagsschläfchen an Deck. Helmut ist zum Strand, ich hoffe Muscheln sammeln.

 

Morgen treten wir die Rückreise an und tingeln über Calais, Oostende und Vliessingen Richtung Heimat. Die Kanalinseln bleiben wohl weiterhin ein Traumziel, aber was wären wir ohne Träume. Etwas schade ist es schon denn die schweren Abschnitte haben wir hinter uns, aber das Wetter ist etwas unberechenbar und der Wind bläst meist aus SW. Wahrscheinlich bräuchten wir dann erstmal Urlaub nach unserer Tour. Jetzt laufen wir die Häfen an die wir bei unserer Hinfahrt ausgelassen haben.

Die Wettervorhersagen für Morgen verunsichern uns etwas, beim Hafenmeister im Aushang sind für Morgen 7-8 Bft aus West  vorhergesagt, Windguru und Windfinder sehen Morgen eine ruhige stabile Wetterlage. Wir werden das aufmerksam beobachten.

Glücklicherweise ist für die Rückreise Rückenwind zu erwarten und so hoffen wir Freitag oder Samstag entspannt in Amsterdam zu landen.

7 Gedanken zu „Boulogne sur Mer

  1. Anna + Anja

    …dann mal wuuuuuunderschöne Rückfahrt…Jersey ist ja noch ein bisschen da ;0)! liebe Grüsse Anja+Anna

  2. Pit

    Nabend Männers!
    Bin wunderbar durch gekommen und gleich bei Nuh abgestiegen. 😉
    Das Pflaster in der Altstadt kommt tatsächlich, gleich um die Ecke, von einen Tagebau. Bin dran vorbei gefahen.
    Die Videos sind auch gut geworden. Juhuhh!
    Wünsche Euch ne gute Rückfahrt!!! Ach ja, und nicht mehr als 6Bft., ;-)))
    Guats Nächtle! Pit.

  3. Pit

    Mahlzeit Ihr Segler!

    Schön das Ihr gutes Wetter und Wind habt. So hat sich das Nachtgebet schon gelohnt.
    Übrigens, ich habe doch tatsächlich meine Kamerahalterung am Handlauf/backbord vergessen. Bingt mir die doch bitte mit!
    Viel Spaß in Calais!
    Pit.

  4. Hajo

    Viele Grüße an die beiden Seebären,
    habe alles gespannt verfolgt.
    Nur schade, dass es nicht bis zur Insel ging.
    Die Franzmänner sind ja echt gut drauf…

    Viel Spaß noch und bis die Tage

    Hajo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.